30 Jahre VocalArt Brixen

VocalArt Brixen feiert sein 30 jähriges Jubiläum

Nach mehr als einem Jahr erzwungenen Stillstandes für alle Kultur- und Musikschaffenden im Land erleben die Menschen den Neustart des Musiklebens wie eine Befreiung, und sie merken, welch hohen Stellenwert die Musik in ihrem Leben einnimmt, ob es nun der Besuch eines Konzerts ist oder die eigene musikalische Tätigkeit im Chor oder im Instrumentalensemble.

Für die 20 Sänger/innen des Ensembles VocalArt gilt es, das Jahr 2021 besonders zu feiern. Im Herbst vor genau 30 Jahren gründeten einige Musiklehrer/innen unter der künstlerischen Leitung von Domkapellmeister Heinrich Walder das Ensemble mit dem Ziel, anspruchsvolle Werke der Vokalpolyphonie aus unterschiedlichen Epochen zur Aufführung zu bringen. Seither stand das Ensemble regelmäßig mit unterschiedlichen Programmen auf Konzertbühnen, in vielen Kirchen des Landes, aber auch bei Konzertauftritten im benachbarten Ausland und in Norditalien. Es widmete sich der alten und neuen Musik und realisierte auch einige Uraufführungen.   

Das Jubiläum wird der Chor mit einem Festkonzert am 23.10.2021 im Dom zu Brixen begehen, das die Initiative Musik und Kirche veranstalten wird. Auf dem Programm stehen die 1798 entstandene Missa in angustiis, (Nelson-Messe) und das Te deum von Joseph Haydn (1732–1809). Die Messe entstand in der Zeit der napoleonischen Kriege und bezieht sich namentlich auf den britischen Admiral Horatio Nelson, der in der Seeschlacht vor Alexandria die französische Flotte besiegt hatte. Das Te deum schrieb Haydn 1799 für Kaiserin Marie Therese. Es wurde am 8. September 1800 in Eisenstadt erstmals aufgeführt.